Nachdem die Reform des Arbeitnehmerüberlassungsgesetzes (AÜG) zum 01. April 2017 In Kraft tritt, wurden unsere Mitarbeiter über die bevorstehenden Änderungen umfassend informiert und geschult.

Die neuen Regeln zur Höchstüberlassungsdauer und zu Equal Pay verlangen von Zeitarbeits- und Einsatzunternehmen umfangreiche Änderungen ihrer Verträge.

 

Neue Spielregeln, neue Herausforderungen

Das Gesetz gegen Missbrauch von Leiharbeit und Werkverträgen sieht eine grundsätzliche Höchstverleihdauer von 18 Monaten vor, zudem sollen Zeitarbeiter künftig ab dem zehnten Beschäftigungsmonat den gleichen Lohn wie Stammbeschäftigte erhalten.

Unsere Mitarbeiter erhielten Antwort auf die Frage: Welche Änderungen bringt die geplante AÜG-Reform und wie kann ich diese vertrieblich umsetzen? Sie erfuhren, wie die geplanten Rechtsänderungen (Höchstüberlassungsdauer, Equal Pay, Dokumentationspflichten etc.) zu verstehen sind und die dazu passenden Vorgehensweisen im Vertrieb bzw. beim Kunden vor Ort aussehen können.

Ziel war es, den Teilnehmern die optimale Kombination aus rechtlichem Fachwissen und vertrieblicher Kompetenz zu vermitteln sowie alle rechtlichen Änderungen kennenzulernen, die unmittelbare Auswirkungen auf ihre tägliche Arbeit und Kundenbeziehungen haben.

Die gelungene Mischung aus informativen Fachvorträgen und Freiräumen zum Austausch mit Kollegen ist bei allen Teilnehmern sehr gut angekommen. Auch der Spaß kam bei dieser Schulungsveranstaltung nicht zu kurz…

 

Bild: Das MONDI-Team aus Mecklenburg-Vorpommern