Mitarbeiter ab 50 Jahren haben einiges zu bieten: Sie verfügen über Erfahrung, langjährig gepflegte Netzwerke, Disziplin und die Bereitschaft, Verantwortung zu übernehmen. Alles Eigenschaften, die den jüngeren Arbeitnehmern zumeist noch fehlen.

Ältere Mitarbeiter haben die Familienplanung abgeschlossen und sind daher meist auch familiär flexibel. Ihre Lernbereitschaft, Flexibilität und die Fähigkeit, mit modernen IT- und Kommunikationsmedien umzugehen, sind oftmals stärker ausgeprägt als allgemein angenommen. Auch, dass mit zunehmendem Alter die krankheitsbedingten Fehlzeiten steigen, ist nur ein Vorurteil.

Gehören Sie zur Generation 50Plus und sind auf Jobsuche? Dann sollten Sie genau diese Stärken bei Ihrer Bewerbung zum Ausdruck bringen!

Bewerbungsunterlagen: Alles, nur kein Oma-Image
Ihre Bewerbungsunterlagen sollten Modernität ausstrahlen – und so schon optisch allen Klischees entgegenwirken. Achten Sie also beispielsweise auf ein modernes Layout der Bewerbung, mehr aber noch auf ein frisches Bewerbungsfoto: kräftige Farben, frischer Hintergrund. Inhaltlich sollte die Bewerbung so gestaltet sein, dass Ihre Kompetenz für den angestrebten Job daraus hervorgeht. Legen Sie den Schwerpunkt auf die speziellen Erfahrungen und Kenntnisse, die für Ihre Zielposition bedeutsam sind.

Der Lebenslauf: Berufliche „Highlights“ herausstellen
Ein Lebenslauf ist nach 50 naturgemäß sehr lang, denn mit dem Alter steigt oftmals auch die Zahl der beruflichen Stationen, die man durchlaufen hat. Grundsätzlich sollte die neueste Position zuerst genannt werden (antichronologische Reihenfolge). Sinnvoll ist es, weit Zurückliegendes und Fachfremdes komplett auszulassen und sich auf der ersten Dokumentenseite mit den beruflichen Qualifikationen zu beschäftigen, die für den neuen Arbeitgeber von Interesse sind (siehe Stellenausschreibung).

Das Anschreiben: Individuell und stellenorientiert
Inhaltlich sollte die Bewerbung auf die zu bewerbende Position abgestimmt sein. Die Annäherung der persönlichen Stärken und Schwächen an das ausgeschriebene Anforderungsprofil ist sinnvoll. Natürlich soll die Individualität des Bewerbers dabei nicht verloren gehen. Stärken wie zeitliche Flexibilität in Bezug auf Arbeitszeiten und Aufgabenbereiche können gerne betont werden.

Flexibilität zeigen, auch beim Gehalt
Es fällt immer schwer, Eingeständnisse zu machen. Gerade nach längerer Berufstätigkeit möchte niemand einen Schritt zurück machen. Dennoch kann es für die Bewerbung als Best Ager wichtig sein, dass Sie Offenheit demonstrieren, gerade beim Gehalt. Oft steigen die Gehaltsvorstellungen proportional mit den Berufsjahren. Trotzdem sollte der Bewerber 50+ eine gewisse Flexibilität bezüglich der finanziellen Vorstellungen signalisieren. Am sinnvollsten ist die Setzung einer persönlichen Untergrenze, die auf Nachfrage plausibel begründet werden kann.

Stärken und Erfolge in den Vordergrund stellen
Nutzen Sie Ihre Bewerbung dazu, um Ihre Stärken zu betonen und deutlich zu machen, welchen Gewinn Ihre Erfahrungen und Fähigkeiten für einen Arbeitgeber bedeuten würden. Ihr Alter ist für die Bewerbung grundsätzlich egal und keiner muss sich für sein Alter entschuldigen oder rechtfertigen.

Wird das Thema Alter – beispielsweise im Vorstellungsgespräch – doch angesprochen, dann sollten Sie ganz offen damit umgehen. Lassen Sie Qualitäten und Erfahrung für sich sprechen und zeigen Sie Ihrem Gesprächspartner, was er an Ihnen hat!

 

 

Foto: Fotolia 37086432

Telefon

TELEFON

Rufen Sie uns an. Unsere Mitarbeiter
sind gern für Sie da.

 

E-Mail

E-MAIL

Schreiben Sie uns eine E-Mail.

 
XING
Facebook
RSS
 
kununu top company
igZ TÜV

MONDI StralsundMONDI FreiburgMONDI OffenburgMONDI HeilbronnMONDI EsslingenMONDI Kirchheim u.T.MONDI UlmMONDI AugsburgMONDI MünchenMONDI BayreuthMONDI ZwickauMONDI GeraMONDI WernigerodeMONDI NeubrandenburgMONDI GreifswaldMONDI RostockMONDI WismarMONDI Hamburg

FAQ Arbeitnehmer