Der Kaffee im Büro ist scheußlich, die Kunden schrecklich und der Chef zu fordernd  – notorische Nörgler finden immer ein Haar in der Suppe, und sei es auch noch so klein. Sie haben es zur wahren Meisterschaft darin gebracht, in jeder Situation das „halbleere Glas“ zu sehen und scheinen eine gewisse Befriedigung daraus zu ziehen, dass sie sich klagend über jedes Thema auslassen können. Morgens kommen sie bereits schlecht gelaunt zur Arbeit. Scheint die Sonne, ist es zu heiß, regnet es draußen, beschweren sie sich über das triste Wetter. Allen müssen die Nörgler erzählen, wie schwer sie es doch haben.

Was kann man tun, wenn der Kollege ein eingefleischter Meckerer ist?

 

  • Ignorieren/Auflaufen lassen
    Beginnt der Nörgler wieder eine seiner Schimpftiraden, lassen Sie sich gar nicht erst darauf ein. Schalten Sie auf Durchzug und ignorieren Sie ihn. Bleiben Sie ruhig und lassen Sie ihn reden.
  • Negativem mit Positivem begegnen
    Nörgler rechnen mit Zustimmung. Wenn Sie auf ihre negativen Bemerkungen stets mit etwas Positivem kontern, bringen Sie den Meckerer aus dem Konzept und in den meisten Fällen auch zum Schweigen.
  • Vorschläge einfordern
    Nörgler sind mit ihrer Situation unzufrieden – und wollen es oft auch bleiben. Mit der Gegenfrage „Und was wollen Sie dagegen unternehmen?“ nehmen Sie ihnen den Wind aus den Segeln.
  • In die Schranken weisen
    Sprechen Sie den Miesepeter direkt auf sein störendes Verhalten an und machen Sie klare Ansagen. Zwar werden die meisten gereizt darauf reagieren, doch ihnen wird auch bewusst, dass andere sich von ihrem Verhalten gestört fühlen. Wenn Sie selbst nicht in der Position sind, dies tun zu können, bitten Sie den Vorgesetzten darum.

Wir würden uns freuen, wenn Sie ein paar Strategien im Umgang mit Meckerern beisteuern oder von Ihren Erfahrungen mit dem Thema berichten möchten. Nutzen Sie hierfür bitte unsere Kommentarfunktion. Wir sind gespannt…

 

Foto: pixabay 238529, CC0 Public Domain