Viele Arbeitnehmer arbeiten während der Pausenzeiten durch und gönnen sich kaum eine Verschnaufpause.
Ein fataler Fehler! Bereits nach einer kurzen Auszeit fühlen Sie sich erholter, frischer und sind dadurch leistungsfähiger.

Wie aber die Pausenzeit sinnvoll nutzen?

Spaziergänge

Kurze Spaziergänge reichen schon völlig aus. Ein Spaziergang wirkt sich positiv auf die Durchblutung aus. Die Zellen werden besser mit Nährstoffen versorgt, auch der Blutzuckerspiegel wird gesenkt und das Risiko an Diabetes zu erkranken vermindert. Bereits nach wenigen Tagen spüren Sie eine Veränderung: Sie haben bessere Laune und fühlen sich vitaler. Das Herzkreislaufsystem stabilisiert und die Atmung verbessert sich. Ein täglicher Spaziergang hilft auch dabei sich zu entspannen und den Alltagsstress abzubauen.

Powernapping

Fördert nicht nur die Konzentration, sondern auch Ihre Aufmerksamkeit und wirkt sich positiv auf das Kurzzeitgedächtnis aus. Außerdem sorgt Powernapping für gute Laune. Das Nickerchen zwischendurch sollte nicht länger als eine Stunde gehen, empfohlen werden 20 bis 30 Minuten. Legen Sie sich am besten nach dem Essen hin, dann kann der Körper seine ganze Energie für die Verdauung verwenden. Sie können auch Ihren Kopf auf den Schreibtisch legen. Der Effekt ist derselbe wie beim Liegen.

Yoga Übungen fürs Büro

Der Gedanke Yoga Übungen im Büro vor allen Kollegen zu praktizieren bereitet vielen Menschen ein ungutes Gefühl. Wir haben für Sie ein paar Übungen zusammengestellt, die Ihnen nicht peinlich sein müssen. Davon abgesehen, muss es Ihnen nicht unangenehm sein, Ihnen selbst etwas Gutes zu tun!

Die Kopfdrehung

Schließen Sie Ihre Augen und atmen Sie tief durch die Nase ein und durch den Mund aus. Ziehen Sie Ihre Schultern zu den Ohren und lassen Sie sie wieder los, wiederholen Sie das drei Mal. Lassen Sie Ihre Schultern ganz entspannt nach unten hängen. Ihr Kinn sinkt nun sanft in Richtung Brustbein. Drehen Sie Ihren Kopf sanft nach links. Die Kopfdrehung wird drei bis fünf Mal wiederholt und das in Beide Richtungen.

Die Mondatmung

Diese Atemtechnik dient vor allem der Entspannung. Richten Sie sich gerade auf. Verschließen Sie Ihr rechtes Nasenloch mit dem Finger und atmen Sie tief durch das linke ein. Anschließend die Seite wechseln. Führen Sie die Übung drei bis fünfmal pro Seite durch, gerne auch länger je nach Belieben.

Drehung der Wirbelsäule

Stellen Sie Ihre Füße fest auf den Boden und setzen Sie sich seitlich auf einen Stuhl. Mit beiden Händen an der Rückenlehne festhalten und mit der Taille in Richtung der Hände drehen. Dann langsam in die andere Richtung. Wiederholen Sie diese Übung zwei bis drei Mal, sollten Sie dabei Schmerzen haben, beenden Sie bitte die Übung.
Das MONDI Team wünscht Ihnen viel Spaß bei den Übungen und ein gesundes Arbeiten!

Bilder: © alfa27 / Fotolia 171854777; © Andrey Popov / Fotolia 168286091; © Microgen / Fotolia 108533769; © Africa Studio / Fotolia 56452283

Telefon

TELEFON

Rufen Sie uns an. Unsere Mitarbeiter
sind gern für Sie da.

 

E-Mail

E-MAIL

Schreiben Sie uns eine E-Mail.

 
XING
Facebook
RSS
 
kununu top company
igZ TÜV

MONDI Nürnberg MONDI Stralsund MONDI Freiburg MONDI Offenburg MONDI Heilbronn MONDI Esslingen MONDI Kirchheim u.T. MONDI Ulm MONDI Augsburg MONDI München MONDI Bayreuth MONDI Zwickau MONDI Gera MONDI Wernigerode MONDI Neubrandenburg MONDI Greifswald MONDI Rostock MONDI Wismar MONDI Hamburg

FAQ Arbeitnehmer