Teamfähigkeit wird heute bei nahezu jeder Stellenanzeige gefordert und bei jeder Bewerbung als Stärke aufgeführt. Es gibt kaum mehr ein Unternehmen, in dem nicht „im Team“ gearbeitet wird und „Teamfähigkeit“ zum geforderten Skillset gehört. Was zeichnet ein gutes Team aus und läuft im Teamwork wirklich immer alles besser?

Einer für alle, alle für einen – Arbeiten im Team

In einem guten Team arbeiten mehrere Personen eng miteinander zusammen. Sie haben ein gemeinsames Ziel, gemeinsame Werte und Regeln und sind durch ein „Wir-Gefühl“ verbunden. Andererseits tut man sich auch schnell schwer mit dem „Team – Work“, was ja auch schon einmal als „Ich Team – Du Work“ übersetzt wird.

 

Ringelmann-Effekt: Der Franzose Max Ringelmann hat schon vor über einhundert Jahren herausgefunden, dass sich Menschen in einer Gruppe unbewusst zurückhalten. Es besteht die Gefahr, dass Mitarbeiter in der Gruppe weniger leisten, als wenn sie allein in ihrem Büro einfach ihre Arbeit tun. Die Kurzformel dafür lautet: T.E.A.M. – Toll, ein anderer macht’ s.

Was sind die Vorteile von Teams und wie können Sie von Teamwork profitieren?

  • Der Planungs- und Kontrollaufwand der Vorgesetzten reduziert sich, denn die Teams arbeiten selbstgesteuert.
  • Teams reagieren auf veränderliche Anforderungen flexibler.
  • Wissen und Erfahrungen unterschiedlicher Mitarbeiter werden besser genutzt und integriert.
  • Wer sich nicht blind und taub stellt, kann von anderen viel lernen.
  • Die Kreativität, um Probleme zu lösen und Aufgaben zu bewältigen, wird gesteigert, wenn unterschiedliche Mitarbeitertypen im Team zusammenarbeiten.
  • Informationsfluss und Kommunikation innerhalb des Teams sind meist besser.
  • Das Problemverständnis der Beteiligten wächst; sie kennen die Ziele, Arbeitsmethoden und Hintergründe von Entscheidungen und können ihre Handlungen darauf ausrichten.
  • Mitarbeiter erkennen, dass sie mehr Freiräume haben und Dinge selbst entscheiden und vorantreiben können.
  • Arbeitszufriedenheit und Motivation der Mitarbeiter nehmen zu.
  • Mitarbeiter identifizieren sich stärker mit dem Unternehmen.
  • Die Mitarbeiter lernen, sich gegenseitig zu unterstützen.
  • Die Ziele des Unternehmens und der Teams werden im Laufe der Zeit anspruchsvoller; teilweise auch durch einen Wettbewerb zwischen Teams.

Nachteile und Risiken von Teamarbeit

  • Im Team gibt es oft Reibungsflächen aufgrund unterschiedlicher Charaktere.
  • Minderheiten, die zeitweise die besseren Ideen haben, kommen nicht zum Zuge.
  • Zeitaufwand für Besprechungen zum Terminabgleich und Informationsaustausch ist groß.
  • Gruppenzwang fördert Lösungen, die allen gefallen und dadurch nicht immer optimal sind.
  • Wer am „lautesten“ ist, setzt sich durch.
  • Einige Teammitglieder wollen sich vor den anderen profilieren.
  • Es ist mitunter schwierig, Entscheidungen zu fällen.
  • Keiner übernimmt Verantwortung, ganz nach dem Motto „die anderen werden es schon richten“.
  • Konkurrenzdenken
  • „Trittbrettfahrer“ werden mit „durchgezogen“.
  • Entscheidungsprozesse dauern länger.

Fazit

Teamarbeit kann in einem Unternehmen große Leistungspotenziale freisetzen. Effektive Arbeitsgruppen entstehen aber nicht durch Zufall, sondern brauchen Zeit und erfordern harte Arbeit. Wer sich in einem guten und starken Team befindet ist produktiver und hat meist mehr Spaß an der Arbeit. Motivationsprobleme treten seltener auf. Durch manche Teamarbeit sind sogar sehr gute Freundschaften entstanden. Teamarbeit hilft also auch die sozialen Kompetenzen zu steigern und das eigene Ego zu beherrschen. Ob man lieber im Team oder alleine arbeiten möchte, muss aber im Endeffekt jeder für sich selbst entscheiden.

Was bedeutet Teamarbeit für Sie? Welche Erfahrungen haben Sie beim Arbeiten im Team gemacht? Wir sind gespannt und freuen uns auf Ihre Berichte und Kommentare!

 

Foto: Fotolia 118816128

Telefon

TELEFON

Rufen Sie uns an. Unsere Mitarbeiter
sind gern für Sie da.

 

E-Mail

E-MAIL

Schreiben Sie uns eine E-Mail.

 
XING
Facebook
RSS
 
FAQ Arbeitnehmer