Alle Jahre wieder steht der Tannenbaum im Zentrum des vorweihnachtlichen Vergnügens. Einen Baum aussuchen, aufstellen und den Weihnachtsbaum schmücken – das gehört einfach dazu. Unabhängig davon, ob Sie Ihren Weihnachtsbaum traditionell schlicht mit einfachen Strohsternen und echten Kerzen dekorieren  oder auf glitzernde Christbaumkugeln und blinkende Lichterketten stehen: Beim Schmücken des Weihnachtsbaums kommt es auf die richtige Reihenfolge an.

 

 

Mit diesen einfachen Tipps wird Ihr Weihnachtsbaum dieses Jahr sicher ganz besonders prachtvoll glänzen, wenn Sie und Ihre Lieben sich unter ihm versammeln, um das Weihnachtsfest zu feiern.

Den Weihnachtsbaum transportieren

In ein Netzt verpackt lässt sich der Weihnachtsbaum leichter in die Wohnung tragen. Damit die Äste nach dem Transport wieder richtig in Form kommen, sollte man den Baum besser bereits einen Tag vor dem Aufstellen aus dem Netz befreien. Um die Äste und Nadeln nicht zu beschädigen, schneidet man das Netz am besten von unten nach oben auf.

So bleibt der Weihnachtsbaum länger frisch

Sowohl beim Lagern bis Weihnachten als auch über die Feiertage braucht der Weihnachtsbaum ausreichend Wasser, sonst trocknet er aus und verliert seine Nadeln. Bis zu zwei Liter Wasser benötige ein zwei Meter hoher Baum am Tag. Bevor man den Baum in den Ständer stellt, sollte der Stamm um wenige Zentimeter gekürzt werden, damit er das Wasser besser aufnehmen kann. Es empfiehlt außerdem, etwas Blumenfrischpulver oder Zucker ins Wasser zu geben. Damit der Weihnachtsbaum länger hält, stellt man ihn am besten nicht direkt vor die Heizung oder den Kamin auf. Sonst trocknet er zu schnell aus und verliert seine Nadeln. Auch ein tägliches Besprühen der Zweige mit Wasser verlängert die Lebensdauer.

Tipp: Vorteilhaft sind Weihnachtsbaum-Ständer, die mit Wasser gefüllt werden können. Weihnachtsbaumständer mit Flügelschrauben bieten dem Baum häufig keinen festen Halt. Besser geeignet sind Weihnachtsbaumständer, die durch eine Seilzugtechnik und einen Wassertank das Umkippen verhindern.

Lichterkette als erstes an den Baum hängen

Wenn der Baum steht, kann man mit dem Schmücken loslegen. Falls Sie eine Lichterkette verwenden möchten, empfiehlt es sich, diese zuerst um den Baum zu legen. So haben Sie am ansonsten ungeschmückten Baum das beste Gefühl für die Symmetrie, beim Umlegen der Kabel ist kein anderer Baumschmuck im Weg und Sie können unschöne Leitungen im Nachhinein „überschmücken“. Achten Sie dabei darauf, dass die einzelnen Lichter möglichst weit außen angebracht werden. Testen Sie die Lichterketten vor dem Anbringen kurz auf ihre Funktionstüchtigkeit, so können Sie defekte Lämpchen noch am einfachsten austauschen.

Familien mit Kindern sollten schon aus Sicherheitsgründen die Lichterkette echten Kerzen vorziehen. Für alle anderen haben die elektrischen Kerzen den Vorteil, dass man den Baum länger und öfter beleuchten kann.

Große Christbaumkugeln nach unten

Als nächstes sind die Kugeln an der Reihe. Haben Sie mehrere Größen an Christbaumkugeln zur Verfügung, wirkt der Baum gleichmäßiger, wenn Sie unten die großen Kugeln verwenden und dann nach oben hin die kleineren Christbaumkugeln. Weihnachtsbäume sind unten oft deutlich dichter als in Richtung Spitze und wenn sich die Kugelgröße diesem Umstand anpasst, wirkt der Baum in sich harmonischer. Möchten Sie dem Baum mehr Tiefe verleihen, behängen Sie auch die inneren Äste des Baumes mit Kugeln.

Tricks für Sparfüchse

  • Gruppen aus mehreren Kugeln lassen den Baum auch mit wenig Schmuck üppiger wirken.
  • Wenn man zum Befestigen der Kugeln Geschenkband verwendet, wirkt der Baum gleich noch dichter dekoriert.
  • Glänzende Kugeln in die Nähe von Kerzen hängen – dann glitzern sie schön im Licht und der Baum wirkt heller.

 

Foto: Pixabay 1079912